23-07-2018 


Veilsdorf unterliegt im Elfmeterschießen

Geschrieben von Redaktion am 10.04.09 um 17:09 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

Kategorie: Aktuell

Im ODDSET - Landespokal unterliegt der SV EK Veilsdorf im Elfmeterschießen mit 3:4 gegen den SC 1911 Heiligenstadt. Unentschlossen

Landesklassist Veilsdorf vergab Entscheidung in der regulären Spielzeit

Heiligenstadt nach Elfmeterschießen weiter/840 Besucher im Weibachgrund bildeten stimmungsvollen Rahmen

 

Eine ganze Portion Traurigkeit klang aus verständlichen Gründen aus der Stimme von Dittmar Börner, dem Chef der Fußballabteilung vom SV Veilsdorf, als wir mit ihm nur Minuten nach dem ODDSET-Landespokal-Viertelfinale sprachen. „Es war eine unnötige Niederlage, denn wir hatten in der 88. und 89. Minuten ganz klare Chancen durch Trier, um die Partie zu entscheiden. Da stand nur noch ein Feldspieler auf der Linie. Auch in der Verlängerung besaßen wir durch Erdenbrecher eine sehr gute Möglichkeit“, sagte uns Börner am Telefon.

 

Das sah auch Spielleiter Ulrich Hofmann (Römhild), der sich den Fußball-Leckerbissen in seinem heimatlichen Landkreis natürlich nicht entgehen ließ, nicht anders: „Die Gastgeber hatten die besseren Tormöglichkeiten. Otto (66.), Tuchenhagen (91.) nach Torwart-Fehler und Erdenbrecher (112.) mit einem Kopfball nach Freistoßvorlage an die Querlatte vergaben diese aber ebenfalls. Veilsdorf stand kurz vor der Überraschung und dem größten Vereinserfolg der Geschichte. Aber dann kam das Strafstoßschießen. Und das ist immer auch Glückssache.“

 

Günter Heuschkel, der langjährige Mannschaftsleiter beim Team aus dem Eichsfeld, resümierte, gleichfalls am Telefon, dass seine Mannschaft in der ersten Halbzeit bei verteilten Chancen Vorteile gehabt habe. „Aber uns lag der Platz wohl nicht“, meinte er. Er bestätigte, dass Heiligenstadt in den Schlussminuten Glück hatte, verwies aber auch auf den Pfostenschuss von Barth (61.).

 

So kam es zum Elfmeterschießen, bei dem zwei Akteure des Gastgebers, aber nur ein Eichsfelder nicht trafen. Ulrich Hofmann listet uns diese Chronologie auf: „Langguth (vorbei), 0:1 Möhlhenrich, 1:1 Westhäuser, 1:2 Elsner, 2:2 Keller, Held (vorbei), 3:2 Tuchenhagen, 3:3 Wegener, Müller (gehalten), 3:4 Papst.“

 

840 Besucher bildeten im Weihbachgrund einen stimmungsvollen Rahmen. Dittmar Börner bescheinigte auch Schiedsrichter Maik Ronis (Steinbach-Hallenberg) eine sehr gute Leistung.

 

Die Statistik:

SV EK Veilsdorf – 1. SC 1911 Heiligenstadt  3:4 n. E. (0:0 n. V. , 0:0, 0:0)

Schiedsrichter. Maik Ronis (Steinbach-Hallenberg), Zuschauer: 840

Veilsdorf:

Müller, Weikardt, Westhäuser, Thiel,  Erdenbrecher, Höfer, Goldschmidt (75. Keller), Otto (79. S. Trier), Tuchenhagen, Hofmann, Wirsing (100. Langguth)

Heiligenstadt:

Lübke, Siebert (58. Eib), Wegener, Papst, Werner (114. Aschoff), Weise, Sellmann, Hanusch, Möhlhenrich, Elsner, Lubojanski (68. Held)

 

Ulrich Hofmann/Hartmut Gerlach

 

Quelle TFV

10034 Views • Kategorien: Aktuell
« Lübke pariert Elfmeter » Zurück zur Übersicht « Rittmeier-Brüder alle verletzt »

hinzufügen

    
Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie

Sicherheitscode (Spamschutz)
Archiv RSS-Feed (Einträge) abonnieren Einträge







Generated by KartenGenerator